Freiwilliges Ökologisches Jahr
in Schleswig-Holstein

FÖJ für Geflüchtete in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein wird zusätzlich zum bereits existierenden Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) das Projekt „FÖJ mit Geflüchteten“ ab August 2017 angeboten.

Neben den 150 bereits vom Land Schleswig-Holstein finanzierten FÖJ-Plätzen können ab 1. August 2017 bis zu 10 junge Geflüchtete im Alter zwischen 18 und 26 Jahren ein Jahr lang praktischen Natur- und Landschaftsschutz, Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen sowie Angebote im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung und globales Lernen vor Ort kennenlernen. Sie unterstützen aktiv ebenso wie die jungen Freiwilligen aus Deutschland die Einsatzstellen in den unterschiedlichsten Aufgabenbereichen und erhalten somit Einblicke in verschiedene überwiegend „grüne Berufe“. In einer Einsatzstelle wird es immer ein Team aus einem/einer Teilnehmenden aus Deutschland und einem/einer Geflüchteten geben, so dass die etwa gleichaltrigen Teilnehmenden auf Augenhöhe voneinander lernen und miteinander arbeiten können. Die Zusammenarbeit und der Austausch mit den Gleichaltrigen fördern den Spracherwerb und verbessern die Chancen eines jungen Geflüchteten auf Integration. Sie können dann ihrerseits die Erfahrungen und Perspektiven aus ihren Heimatländern zu diesen Themen einbringen, so dass für alle Freiwilligen größere, globale Zusammenhänge, z.B. in Bezug auf Fluchtursachen, Klimawandel oder Konsumverhalten, deutlich werden und alle Beteiligte von den unterschiedlichen Sichtweisen profitieren.

Begleitet werden sie durch geschulte fachliche Betreuer_innen in der Einsatzstelle und durch eine professionelle pädagogischen Begleitung bei den Trägern und spezielle Seminare.

Das „FÖJ mit Geflüchteten“ ist ein Gemeinschaftsprojekt vom FÖJ Träger „Ökologische Freiwilligendienste Koppelsberg im Jugendpfarramt in der Nordkirche“  mit der Trägergemeinschaft für das FÖJ am Nationalpark Wattenmeer. Finanziert wird das Projekt vom Umweltministerium des Landes Schleswig-Holstein. Die konzeptionellen Vorarbeiten bis August werden durch BINGO-Mittel unterstützt.

Seit 1. April 2017 ist Christine Gantner die Ansprechpartnerin für das Projekt.

Weitere Informationen im Faltbaltt zum Herunterladen:

Christine Gantner

Kontakt für interessierte Multiplikatoren und Geflüchtete:

Christine Gantner
Telefon: 04522/507180
gantner@oeko-jahr.de

Ökologische Freiwilligendienste Koppelsberg
im Jugendpfarramt in der Nordkirche
Koppelsberg 5
24306 Plön