Freiwilliges Ökologisches Jahr
in Schleswig-Holstein

FÖJ für Geflüchtete in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein wird zusätzlich zum bereits existierenden Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) das Projekt „FÖJ mit Geflüchteten“ angeboten.

Seit über 25 Jahren haben junge Menschen in Schleswig-Holstein die Möglichkeit sich in einem „Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ)“ in einer Einsatzstelle im praktischen Natur- und Umweltschutz sowie globalem Lernen und nachhaltiger Bildung zu engagieren. Zu den 150 von den Ökologischen Freiwilligendiensten Koppelsberg und dem FÖJ Wattenmeer betreuten Plätzen kommen seit 1.  August 2017 zusätzliche Plätze für junge Geflüchtete dazu.

Auch ab 1. August 2018 wird es wieder 10 Plätze für jungen Menschen mit Fluchthintergrund geben. 

Für junge Geflüchtete bieten wir ein individuelles Bewerbungsverfahren, ohne Frist an. Bei Interesse bitte bei Christine Gantner melden (Kontaktdaten, siehe unten)

Voraussetzungen für die Teilnahme am FÖJ:

  • ein Alter zwischen 18 – 26 Jahren
  • gute Kenntnisse der deutschen Sprache
  • ein Asylantrag wurde bereits gestellt
  • seit mindestens 3 Monaten in Deutschland
  • die Ausländerbehörde stimmt einem FÖJ zu

Das FÖJ bietet:

  • ein ökologisches Bildungsjahr zur persönlichen und beruflichen Orientierung für junge Menschen
  • praktische Mitarbeit in einer Einsatzstelle in Schleswig-Holstein in Vollzeit für die Dauer von möglichst 12 Monaten. Mögliche Anknüpfungspunkte: Gartenpflege, Tierpflege, Führungen im Wald, Naturschutz, Umweltschutz, Abfallwirtschaft, ökologische Landwirtschaft, Umwelterziehung mit Kinder- und Jugendgruppen, erneuerbare Energien, technische Entwicklungszusammenarbeit, Fairer Handel, siehe: FÖJ-Einsatzstellenübersicht
  • fachliche und pädagogische Begleitung in der Einsatzstelle

Chancen für Geflüchtete:

  • individuelles Bewerbungsverfahren (ohne Frist)
  • vertiefen der sprachliche Kenntnisse / zusätzliche Sprachkurse sind möglich
  • berufliche und persönliche Orientierung
  • berufliche Erfahrung sammeln
  • Ausbildungs- und Studienvoraussetzungen verbessern
  • Arbeiten in einem Team mit gleichaltrigen Freiwilligen aus Deutschland
  • Teilnahme an Seminaren mit Gleichaltrigen aus der Einsatzstellenregion
  • neue Kontakte und Integration
  • Arbeitszeugnis, nach erfogreicher Teilnahme

Leistungen

  • Sozialversicherung
  • Taschengeld
  • Urlaub

Informationsfaltblatt in drei Sprachen zum Herunterladen:

Bei Interesse oder Rückfragen bitte Kontakt aufnehmen:

Christine Gantner
Telefon: 04522/507187
gantner@oeko-jahr.de
Ökologische Freiwilligendienste Koppelsberg
im Jugendpfarramt in der Nordkirche
Koppelsberg 5
24306 Plön

Seit April 2017 ist Christine Gantner Ansprechpartnerin für interessierte Geflüchtete und Multiplikatoren, die mit jungen Geflüchteten arbeiten.

Christine Gantner hat viele Jahre als Natur- und Waldpädagogin in verschiedenen Einrichtungen und Projekten u.a. im Erlebniswald Trappenkamp und der ökologischen Landwirtschaft gearbeitet. Schon früh hat sie sich in der Unterstützung geflüchteter Familien engagiert.

Das Projekt

Das „FÖJ mit Geflüchteten“ ist ein Gemeinschaftsprojekt vom FÖJ Träger „Ökologische Freiwilligendienste Koppelsberg im Jugendpfarramt in der Nordkirche“  mit der Trägergemeinschaft für das FÖJ am Nationalpark Wattenmeer.

   

Die Vorbereitungsphase des „FÖJ mit Geflüchteten“ wurde gefördert durch: