Integrierte Station Geltinger Birk

Die „Birk“ ist eine Halbinsel am Ausgang der Flensburger Förde. Auf einer Fläche von rund 600 ha grasen polnische Konikpferde und Galloway-Rinder, zwei robuste Tierrassen in freilebenden Herden.
Wenn Du Lust hast, viel draußen zu arbeiten, eine einmalige Naturlandschaft zu erleben und dich praktisch im Naturschutz betätigen möchtest, dann bist Du hier genau richtig!

Rahmendaten

  • Kennzahl: 142
  • FÖJ-Plätze: 1
  • Ort: 24395 Nieby

Die Einsatzstelle

Deine Einsatzstelle ist die Integrierte Station Geltinger Birk. Dort arbeiten vier hauptamtliche Mitarbeiter des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume. Neben der vom NABU getragenen FÖJ-Stelle gibt es 2 weitere Stellen, die vom Förderverein getragen werden (Kennziffer: 9142, 205). Zusammen gibt es also drei FÖJ-Stellen in der Integrierten Station.

Das Naturschutzgebiet Geltinger Birk

Von der Station aus wird u. a. das Naturschutzgebiet Geltinger Birk betreut. Die „Birk“ ist eine Halbinsel am Ausgang der Flensburger Förde.  Auf einer Fläche von rund 600 ha grasen polnische Konikpferde und Galloway-Rinder, zwei robuste Tierrassen in  freilebenden Herden. Ziel der Beweidung ist es, die halboffene Weidelandschaft zu erhalten und damit gute Brut- und Rastgebiete für eine Vielzahl an Küstenvögeln und Bodenbrütern zu schaffen. Dazu und um einen Lebensraum für salzliebende Pflanzen zu schaffen, sind Teile der Geltinger wiedervernässt worden. Eine besondere Bedeutung hat die Geltinger Birk für die Vogelwelt. Unter den hier vorkommenden rund 100 Brutvogelarten sind viele besonders schutzwürdige Arten. Die Geltinger Birk liegt auf einer der wichtigsten Vogelzugrouten in Schleswig Holstein. Die einmalige Landschaft des Naturschutzgebiets wird von wunderschönen Wanderwegen durchzogen, die jährlich über 100.000 Besucher anlocken.

Die Tätigkeiten

Wenn Du Lust hast, viel draußen zu arbeiten, eine einmalige Naturlandschaft zu erleben und dich praktisch im Naturschutz betätigen möchtest, dann bist Du hier genau richtig! Das Aufgabenspektrum ist sehr vielfältig und bietet viele Möglichkeiten sich einzubringen und selbständig zu arbeiten. U.a.:

  • Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet (NSG) Geltinger Birk und 7 weiteren Naturschutzgebieten in der Region
  • Betreuung der zur Landschaftspflege eingesetzten Tiere in den NSG´s (Koniks, Rinder, Schafe)
  • Öffentlichkeitsarbeiten (teilweise am Wochenende)
  • Vertretung des NABU-Vogelwartes
  • Mitarbeit bei NABU-Veranstaltungen

Du solltest zeitlich flexibel und bereit für Überstunden sowie Wochenendarbeit sein, die natürlich durch freie Zeit in der Woche ausgeglichen wird. Teamfähigkeit und die Bereitschaft zu selbständigem Arbeiten sind weitere Eigenschaften, die für uns sehr wichtig sind.

Die Unterkunft

Der kleine Ort Falshöft liegt direkt an der Ostsee, so dass du im Sommer schnell mal zum Baden ins Wasser springen kannst. Das Dorf ist vom Tourismus geprägt, aber Einkaufsmöglichkeiten und Vereinsleben( z.B. Sport oder Musik) gibt es erst im 7 km entfernten Gelting. Doch die Dorfgemeinschaft ist aufgeschlossen und nimmt die FÖJler/innen gern in ihre Mitte auf.  Du wohnst mit zwei anderen FÖJler/innen (siehe Kennziffer 9142, 205) in einer WG direkt neben der Integrierten Station. Die Wohnung hat drei Zimmer, zwei Duschen/WC und eine Gemeinschaftsküche. Ihr müsst euch selbst verpflegen. ÖPNV ist eher sporadisch, daher ist wenigstens ein eigenes Fahrrad von Vorteil.

Kontakt

NABU Ostangeln e. V.
Gerhard Herchet
E-Mail: gherchet@web.de

Impressionen