NSG Schleimündung

Das Reservat besteht aus zwei Teilen, dem Schutzgebiet Oehe-Schleimünde und dem Schutzgebiet Olpenitzer Nordhaken. Es wird nur durch die Schleimündung getrennt und liegt direkt an der Ostseeküste. Die FÖJler_innen betreuen ein Infozentrum und unternehmen täglich Führungen auf der Lotseninsel und durch das Naturschutzgebiet.

Rahmendaten

  • Kennzahl: 123
  • FÖJ-Plätze: 2
  • Ort: 24404 Maasholm

Die Einsatzstelle

Der Verein Jordsand engagiert sich aktiv im Natur-, Umwelt- und Tierschutz. Wir betreuen zurzeit über 20 Reservate – meist Seevogelschutzgebiete – an der Nord- und Ostseeküste sowie im Großraum Hamburg.

Euer Arbeitsfeld

Das Naturschutzgebiet Schleimündung liegt im nördlichen Teil als Halbinsel zwischen dem Haff an der Schleimündung und der Ostsee. Der südliche Teil ist ein aus sandigem Boden bestehender Landhaken und zusammen erstrecken sie sich auf mehr als 700 ha Wasser- und Landfläche. An der Nordgrenze des Gebiets befindet sich eine geräumige Blockhütte mit einem Informationszentrum für Besucher. Auf der Lotseninsel, welche nach Norden hin die Schleimündung begrenzt und nicht mehr zum Naturschutzgebiet gehört, befindet sich das ehemalige Lotsenhaus, welches heute von der Lighthouse Foundation betrieben wird. Dort liegen auch ein Sportboothafen und ein Anleger für Fahrgastschiffe, deren Besucher ebenfalls durch das Gebiet geführt werden. Die Lotseninsel ist nur per Schiff erreichbar.

Das Aufgabenfeld

Die FÖJler_innen betreuen gemeinsam mit Ehrenamtlichen und/oder Praktikanten das Infozentrum in der Blockhütte, führen Führungen für Kinder und Erwachsene durch und gestalten Veranstaltungen für Schulklassen, bzw. Kinder- und Jugendgruppen. Eine sehr wichtige Aufgabe ist außerdem die wöchentliche Rastvogelkartierung. Auf dem südlich der Schleimündung gelegenen Nordhaken Olpenitz muss zur Brutsaison ein Prädatorenzaun 3x wöchentlich kontrolliert werden. Dafür erhalten die FÖJler_innen eine Einweisung & fortlaufende Betreuung durch Mitarbeiter des Vereins Jordsand. Nördlich der Vogelwärterhütte befindet sich das Naturerlebniszentrum (NEZ) Maasholm, wo die  FÖJler_innen  einen  phänologischen  Garten  und  ein  Vogelbruthaus  betreuen. Außerdem müssen sie in der Schlei eine Art Algenfarm betreiben, von welcher Mitarbeiter von GEOMAR in regelmäßigen Abständen die aufgehängten Platten, auf denen die Algen wachsen, abholen und untersuchen.

Wissenschaftliche Tätigkeiten im Gebiet

Zwischen April und Juni führen die beiden FÖJler_innen zusammen mit ihrem wissenschaftlichen Referenten die Brutvogelkartierung im Naturschutzgebiet durch. Außerdem schreiben sie zum Jahresende den Jahresbericht für das betreute Gebiet.

Eure Übernachtungsmöglichkeiten

Die FÖJler_innen schlafen über das ganze Jahr in einer WG neben dem NEZ und einer hat dabei immer die Möglichkeit in der Vogelwärterhütte zu übernachten, wo der Strand gerade einmal wenige Meter entfernt ist. Dieses unvergleichliche Flair macht den Einsatz hier besonders attraktiv. Verpflegen müssen sich die FÖJler_innen selbst. Das Verpflegungsgeld wird ausgezahlt.

Kontakt

Verein Jordsand e. V.
Dieter Wilhelm
Telefon: 0160 4761921
E-Mail: Dieter.wilhelm@jordsand.eu
Website: http://www.jordsand.eu

Impressionen